Die Wochenendvorschau Drucken
Vorschau
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Freitag, den 01. November 2019 um 05:16 Uhr

Vorschau

Nach Wochen des Darbens hinsichtlich des Angebots an fußballerischer Vollkost ist es nun endlich, endlich wieder soweit: Das anstehende erste Novemberwochenende hält für die höchstklassig agierenden Großfeldmannschaften des VfL Halle 96, das volle Programm bereit. So das Wetter freilich mitspielt.

Los geht es am Samstag, 2.11.2019, mit Verbandsligakost im Nachwuchsbereich. Ab 11:00 Uhr sind dabei die U15- und die U17-Mannschaft der „Zoologenakademie“ gefordert. Erstgenannte reisen dabei zur SG Dessau/Kochstedt und der ältere Jahrgang trifft auf dem Kunstrasenplatz im „HWG-Stadion am Zoo“ auf den VfB Germania Halberstadt.

Sehr zeitig aus den Betten muss sich auch die routinierteste im Pflichtspielbetrieb befindliche Mannschaft der Blau-Roten machen, denn ab 11:15 Uhr geht es auf dem „Ochsenberg“ für die „Zwoote“ um Punkte in der 1. Stadtklasse bei der TSG Kröllwitz II . Ein Ansetzungstermin, welcher in seiner Sinnhaftigkeit gut und gern als Nebenprodukt der aktuellen Handhabung des Videobeweises durchgehen könnte. Hintergrund: Bereits am gestrigen Donnerstag, 14:00 Uhr, musste die Mannschaft von Trainer Ronni Schulz, zum Nachholer beim RSH III ran (3:3). Nun also, keine 48 Stunden später (!!!), schon wieder. So etwas mutet man, zumindest im Fußball, nicht einmal optimal betreuten Profimannschaften zu!

Um 14:00 Uhr geht es dann für die U19 der 96er in der geschätzten Landeshauptstadt um Punkte in der Verbandsliga. Am „Schöppensteg“ erwartet der SV Fortuna Magdeburg den ältesten Nachwuchsjahrgang vom halleschen Zoo.

Die Oberligamannschaft beschließt am Sonntag, 3.11.2019, das blau-rote Fußballwochenende. Schlimm genug schon das hier der geheiligte Sonntag geopfert werden muss, kommt es im Gesamtpaket der Empfindungen noch schlimmer. Allein die einigermaßen umständlichen Anreisewege können einem da schon mal den Tag verhageln. Zudem muss man mit dem VfB 1921 Krieschow dann auch noch zu einem Konkurrenten, mit welchem man seit dessen Aufstieg in die Oberliga und Zuteilung in die Südstaffel mehr Leid als Freude in Verbindung bringt. Die bisherige Punktausbeute ist aus blau-roter Sichtweise so schmal, dass man getrost vom „Brandenburgischen Bautzen“ sprechen kann. 1 mageres Pünktchen steht hier auf Seiten des VfL 96 . Andererseits sollte man hieraus Motivation ziehen können, um diesen wenig erfreulichen Umstand in Richtung Kehre zu Besseren hinzuwenden. Fehlen wird bei diesem Vorhaben auf jeden Fall Kapitän Arnold Schunke, welcher eine Sperre absitzen muss.

Wir wünschen allen unseren Mannschaften ein erfolgreiches und verletzungsfreies Wochenende!