Man of the Match, Eric Fischer! Drucken
A-Junioren
Dienstag, den 06. März 2012 um 17:43 Uhr

Nach langer Winterpause begann am letzten Sonntag endlich die Rückrunde mit dem ersten Spiel beim SV Irxleben 1919.

Um es vorweg zu nehmen, es war über weite Strecken ein,von der VfL-Jugend einseitig geführtes Spiel. Von Beginn an versuchten die 96er, soweit es die schlechten Platzverhältnisse es zu ließen, sich konstruktiv Torchancen zu erspielen. Erste Möglichkeiten ergaben sich dabei für den offensiven Sechser Paul Ahlert in der 05. und 08. Minute. Mehrere Einschussmöglichkeiten folgten.

In der 18. Minute dann das überfällige 1:0 für die VfL-Jugend. Nach schnell ausgeführtem Einwurf auf der rechten Angriffsseite, zog Markus Opel unwiderstehlich in den 16., setzte sich dabei gekonnt gegen drei Gegenspieler durch und schloss mit humorlosem Schuss ab und der Ball schluck unhaltbar im Torwinkel ein. Im weiteren Verlauf von Halbzeit Eins spielte man eigentlich nur aufs gegnerische Tor und hatte in regelmäßigen Abständen gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Zumeist im stätigen Wechsel durch Friedemann Schott (24./30./38. Min.) oder Alexander Naumann(30./36./37./42. Min.). Die Irxlebener-Jugend, mit ihrer eher rustikalen Spielweise, bolzten die Bälle nur aus der Gefahrenzone, so dass die Wechselspieler des SV Irxleben stark damit beschäftigt waren die vielen Bälle die hinter den Absperrzäunen landeten wieder einzusammeln. Das wenige was von ihnen in Richtung VfL-Tor kam, war eine sichere Angelegenheit der VfL-Viererkette um Kapitän Enrico Bönisch und Torwart Leon Wolf. Bis zur 44. Minute: Nach Rückpass auf Torhütter Leon Wolf, will dieser, da Mangel an Anspielstationen, den Ball nach vorn schlagen. Der Ball verspringt, rutscht ihm über den Schlappen und landet beim Gegner, der dann ungehindert aufs Tor zu und schießt. Torwart Leon Wolf ist zwar rechtzeitig am Boden, doch lässt er den Ball über seine Hände springen, und der, trudelt zum 1:1 Ausgleich ins Tor. Nur wenig später war Halbzeit und die Schelte des Trainers war ihm gewiss.

Durch den Ausgleich, kurz vor Ende der ersten Halbzeit, kamen die Spieler des SV Irxleben mit mehr Mut aus der Pause. Sie setzten die 96er- Jugend unter Druck und erreichten mehrere Torchancen. In dieser Druckphase zeigte sich Torwart Leon Wolf dann auf dem Posten und verhinderte mehrmals die Führung der Gastgeber. Die VfL-Jugend überstand diese zehnminütige Drangphase der Irxlebener schadlos und bestimmte den weiteren Verlauf des Spiels deutlich. Dabei eröffnete Felix Teichert mit seinem Schuss in der 53. Minute, der das Tor knapp verfehlte, den Reigen der Torchancen. Die dabei beste Möglichkeit vergaben gleich mehrere VfL-Spieler nach einer Ecke, getreten durch Felix Teichert. Auch weitere Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt, die überfällige Führung für die VfL-Jugend wollte nicht fallen. Das änderte sich mit einem Wechsel und damit verbundenen Umstellung der VfL-Jugend. Der ab diesem Zeitpunkt als zweite Spitze agierende Eric Fischer krönte seine bis dahin, schon nicht schlechte Leistung. Ein zwei- bis dreiminütiges Gespräch mit Trainer Thomas Diedrich an der Außenlinie (15. Min.) brachte Eric Fischer den richtigen Impuls. Ich möchte nicht die Leistung der anderen Spieler schmälern, zum siegen gehört immer die ganze Mannschaft – und es war eine gute geschlossene Mannschaftsleistung. Aber die letzten zwanzig Minuten waren dann gänzlich eine „Fischer-Show“. In der 74. Minute der erste Lohn dafür. Eric Fischer lies gekonnt zwei Gegenspieler aussteigen und flankte maßgenau in den Strafraum, wo Richard Ahlert mit sattem Schuss aus 14 Metern vollendete. Damit war die VfL-Jugend endlich auf der Siegerstraße. Nur zwei Minuten später dasselbe Duo. Starke Vorarbeit Fischer, Abschluss Ahlert – nur diesmal kein Tor. Das wurde in der 80. Minute nachgeholt. Wieder Eric Fischer der sich auf der linken Seite durchsetzt und seinen Mitspieler Felix Teichert mustergültig bedient und dieser mit einem frechen Lupfer über den herauseilenden Torwart der Irxlebener das 3:1 für die 96er erzielt. In der 83. Minute versuchte es Eric Fischer dann mal selbst. Von links außen kommend zieht er nach innen und schließt mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ab, der Ball verfehlt sein Ziel. Aber weiter geht die „Fischer-Show“. 85. Minute: Ecke VfL-Jugend, getreten von …, von Eric Fischer. Gefühlvoll und präzise, genau auf den Kopf von Alexander Naumann, 4:1 VfL Halle 96. Und sie hatten noch nicht genug. Nächste Großchance in der 89. Minute durch Louis Klein, dessen Kopfball nach einem Freistoß, ausgeführt von – natürlich Eric Fischer, nur um Haaresbreite das Tor verfehlte. In der Nachspielzeit versuchte es Eric nochmals selber, hatte aber auch dabei kein Trefferglück.

Dann der Schlusspfiff und die „Fischer-Show“ war zu Ende. Und die VfL-Spieler applaudierten, Ehre wem Ehre gebührt, dem „Man oft he Match“ Eric Fischer.

Mannschaftsaufstellung:
Leon Wolf (ab 85. Till Hüttner) – Richard Ahlert – Enrico Bönisch (MK/GK) – Louis Klein (GK) – Vivian Findeisen – Felix Teichert – Markus Opel – Friedemann Schott (ab 67. Michael Schoon) – Paul Ahlert – Eric Fischer – Alexander Naumann

Torfolge:
0:1 - 18. Min - Markus Opel
1:1 - 44. Min - SV Irxleben 1919
1:2 - 47. Min - Richard Ahlert
1:3 - 78. Min - Felix Teichert
1:4 - 85. Min - Alexander Naumann

A – Jugend 12. Spieltag (04.03.2012) Verbandsliga Sachsen-Anhalt 2011/2012
SV Irxleben 1919 – VfL Halle 96 1:4