„Saison 120 Jahre VfL“, Dritte wird Zweiter Drucken
3.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Sonntag, den 29. Mai 2016 um 22:07 Uhr

SpielberichtUnd dieser Abschlussstand war bereits vor der 1:4 Heimniederlage gegen den FC Halle-Neustadt III fester als fest. Bei zehn Punkten Vorsprung auf den gastierenden Tabellendritten, auch kein wirkliches Wunder.

Vor diesem Hintergrund sah auch Coach Ronni Schulz keinen Grund zur Panik, als er bereits unter der Woche reichlich Absagen aus dem Kader erhielt. Jugendweihen, Geburtstage und Verletzungen bescherten am Spieltag eine immer wieder gern im Sprachgebrauch angeführte Rumpfmannschaft.

So rückte sogar der nur noch Hobby kickende Mario Hirsekorn für Boris Mocek zwischen die Pfosten des VfL-Tores und die Innendeckung wies mit den Jubilaren des Tages, Ralf-Peter Teller und Heiko Göth eine sagenhafte Erfahrung von 109 Jahren auf. Daran die Heimpleite vorrangig fest zu machen, würde dem Ganzen jedoch nicht gerecht werden. Einen ganz großen Anteil am Spielausgang hatten dann doch einige gravierende Fehlentscheidungen des sichtbar am Karriereanfang stehenden Spielleiters. Das 1:2 der Ha-Neuer entsprang einer Abseitsstellung, dass 1:4 einem direkt verwandelten Freistoß obwohl indirekt angezeigt war. Auf der Gegenseite wurde ein Eigentor der Gäste mit Begründung Abseits durch Tobias Marzian, obwohl dieser den näher am Tor stehenden Eigentorschützen angeschossen hat, nicht gegeben und dann bleibt der Pfiff aus, als David Medina im Strafraum klar von hinten umgestoßen wird. So blieb es beim einzigen Tor für die Blau-Roten durch Boris Mocek, welcher per Kopf zum zwischenzeitlichen 1:1 erfolgreich gewesen ist (20.).

Davon ab, war der Sieg des Teams aus dem „Stadion am Bildungszentrum“ nicht unverdient. Von den Chancenanteilen her, waren die Grün-Weißen in der Vorhand.

Glückwunsch an die Mannschaft zum Vizemeistertitel und an Dragan Tomic, welcher mit 21 Saisontreffern und elf Toren Vorsprung, nach menschlichem Ermessen, wohl nicht mehr die Torjägerkanone abgeben muss. Auch wenn noch das ein und andere Nachholspiel der Konkurrenten auf dem Plan steht.

Aufstellung: Hirsekorn, Aigner, Göth, Teller, Hille, Kryschak, Marzian, Güth, Mocek, Medina, Tomic