Torwart sichert Derbysieg - D-Jugend steht im Landespokalfinale Drucken
Nachwuchs
Geschrieben von: Daniel Schierhold & Benjamin Schaufuß   
Montag, den 01. April 2019 um 20:08 Uhr

Spielbericht

VfL-Keeper hält alle Elfmeter gegen HFC U13 und sichert damit den Einzug ins Landespokalfinale

Am 31.03.2019 ging es im Landespokalhalbfinale zum Stadtderby an den Sandanger. In der Talenteliga mussten die Blau-Roten noch einen unverdienten Ausgleich in der Nachspielzeit zum 3:3 hinnehmen - das selbe Resultat sollte nun am Ende der regulären Spielzeit von einer kämpferischen Aufholjagd der Sechsundneunziger zeugen.

Die VfLer starteten agil und mit einigen guten Torchancen in die Partie und konnten sich somit früh Respekt bei den teilweise 2-3 Jahre älteren HFC-Spielern verschaffen, die mit einem reinen U13-Kader in das Spiel gingen. Der bisherige Spielverlauf wurde dann allerdings durch die Führung der Gastgeber auf den Kopf gestellt - der HFC traf eiskalt zum 1:0, mitten in der Sturm- und Drangphase der jungen Zoo-Kicker. Es folgten viele kleine, teilweise versteckte Fouls, die dem jungen Schiedsrichter die Spielleitung erschwerten. Als der HFC den Druck immer weiter erhöhte, gelang   kurz vor dem Halbzeitpfiff noch der Ausgleich zum 1:1 Pausenstand.

Der VfL verteidigte nun das Unentschieden gegen den Favoriten mit allen Kräften, die allerdings dem Sturmlauf der Gastgeber nicht lange standhalten konnten. Folgerichtig fiel das 2:1 sowie 3:1 für den HFC. Das erwartete Ergebnis stand nun auf dem Papier, der haushohe Favorit kurz vor dem Finaleinzug und die Zuschauer und viele Spieler der Rot-Weißen warteten nur noch auf den Abpfiff. Doch für unsere 96‘iger war das Spiel noch nicht gelaufen! Nach dem Anschlußtreffer zum 3:2 entbrannte ein richtiges Derby und ein Halbfinale wie es im Buche steht. Verbissene Zweikämpfe, Willensstärke, Leidenschaft und Herzblut - all dies legten die VfL-Kicker jetzt an den Tag! Die Zoo-Talente wollten es dem "großen HFC" so richtig zeigen und sich den Einzug ins Pokalfinale erkämpfen - und so fiel folgerichtig auch der späte Ausgleich zum 3:3. Wie einst in der Liga, nur mit umgekehrten vorzeichen. "Jetzt klingelt's!" war sich VfL-Trainer Benjamin Schaufuß sicher, als in der Nachspielzeit noch auf einen Freistoß aus aussichtsreicher Position für die Sechsundneunziger entschieden wurde, doch der Ball landete in der 12beinigen Mauer des HFC und es ging in die Verlängerung.

in den zusätzlichen 2x 5 Minuten bedurfte es Baldrian und starker Nerven für die Spieler-Muttis der Blau-Roten, denn der HFC hatte noch mehrmals die Möglichkeit das Spiel in der Verlängerung zu entscheiden. Allerdings war ein um's andere Mal spätestens beim glänzend parrierenden Jamie im VfL-Tor Endstation. Es ging also in's Neunmeterschießen.

Auf die Frage des Trainers an seine 11-13 Jahre alten Schützlinge, wer denn freiwillig schießen möchte gingen die Arme nicht gerade entschlossen nach oben, weshalb drei Schützen bestimmt werden mussten. Der Coach zeigte bei seiner Auswahl ein gutes Händchen.

Der HFC began und Jamie hielt den 1 Elfmeter glänzend. Als nächstes musste VfL-Kapitän Elias Verantwortung übernehmen und brachte die 96er erstmalig an diesem Tag in Führung. Das der zweite Schütze vom HFC nun unter hohem Druck steht zeigte bereits seine Körpersprache und auch diesen Ball hielt Jamie überragend! Somit lag der ,,Matchball“ bei der Nummer 7 im VfL-Dress: Adriano. Cool und abgebrüht verwandelte er ins rechte Eck und der Jubel kannte keine Grenzen mehr.

"Jamie ist erst 10 Jahre alt und könnte somit noch E-Jugend spielen" zeigte sich VfL-Coach Schaufuß nach dem Spiel begeistert. "Er hat ja nicht nur alle Neunmeter gegen 3 Jahre ältere Schützen gehalten, sondern sich bereits im Spiel in jeden Ball reingeworfen als ob's kein' Morgen gibt" fügte der Trainer begeistert an.

Nach so einem Spielverlauf, gegen einen Gegner der bereits Leistungsvergleiche im C-Jugendbereich spielt, muss sicherlich nicht lange philosophiert werden welches Team die bessere Mannschaft auf dem Platz hatte, doch wie weit man mit Kampf und Leidenschaft im Fußball kommen kann haben Jamie und seine Teamkollegen an diesem Tag eindrucksvoll bewiesen. "Es können sich nur wenige vorstellen, was für Drucksituationen die Kinder an diesem Tag bewerkstelligen mussten." fasste Schaufuß die Dramatik des Spiels noch einmal zusammen. "Deswegen ist diese mannschaftliche Leistung, nach dem 1:3 nochmal so zurück zu kommen, sehr hoch einzuschätzen. Und solche Elfmeter musst Du in dem Alter erst einmal so ,,kalt“ verwandeln."

Das Finale bestreiten unsere Zoo Kicker nun gegen die U13 des 1. FC Magdeburg, doch vorher heißt es erstmal wieder "fleißig sein" im Training - denn in der Talenteliga wartet als nächstes die U12 des Finalgegners aus der Landeshauptstadt.

Immer daran denken: "100 - 4 = 96, das sind WIR!"