Hauptsponsor HWG

Unsere Sponsoren

Schnappschuss

Werde ein 96er!

Werde Mitglied!

Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Saison „120 Jahre VfL“, Fußball und Feten II PDF Drucken E-Mail
Geschäftsstelle
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Sonntag, den 10. Juli 2016 um 21:58 Uhr

SpielberichtZu einem Blitzturnier trafen sich am Samstag (09.07.) der SV Blau-Weiß Dölau, VfL Halle 96 U19 und die Oberligamannschaft der 96er im „HWG-Stadion am Zoo“.

Nach drei Spielen über jeweils fünfundvierzig Minuten, konnte sich Verbandsligaaufsteiger Dölau den Pokal des Turniersiegers mit in das heimische „Waldstadion“ nehmen. Ausschlaggebend hierfür war ein mehr erzieltes Tor in der Endabrechnung.

Den beiden Männerteams war anzusehen, dass man die wochenendliche Spielzeit dazu nutzte, Automatismen zu entwickeln, einen Rhythmus zu finden. Dafür sprachen viele Passfolgen, welche freilich nicht immer von Perfektion gekennzeichnet waren.

Auf Seiten der Oberligamannschaft des VfL96 konnten im Turnier vor allem Zugang Konstantin Eder und Heimkehrer Christian Bölke gefallen. Während der 19 jährige Eder mit einigen gelungenen Aktionen mit und am Ball sowie Zuspielen auf sich aufmerksam machte, griff sich der erfahrene Bölke gleich mal einen Elfer im Spiel gegen Dölau. Ex-96er Dirk Pfeiffer war der Leidtragende. Wenn auch abgeschlagen auf Platz Drei eingekommen, enttäuschte die blau-rote U19 nicht. In beiden Spielen gelang es dem Team von Coach Ralf Neichel, den ein oder anderen Akzent zu setzen.

VfL Halle 96 - VfL Halle 96 U19 ... 3:0 (Eder, Brenner, Testspieler)
VfL Halle 96 - Blau-Weiß Dölau ... 0:0
VfL Halle 96 U19 - Blau-Weiß Dölau ... 0:4

Der VfL 96 spielte mit: Stahmer, Bölke (Tor), Schammer, Schiller, Renner, Motscha, von der Weth, Brenner, Eder, Petzoldt, Justin, Nowoisky, Kreideweiß

Nach dem Turnier gab es durch die anwesende Band „Blaue Sterne“ und DJ Marko eine spontane Probe ihres Könnens. In den eher zufälligen Genuss kam dabei ein illustrer Kreis von Fußball- und Musikliebhabern, welche in Salonatmosphäre bestens unterhalten wurden. Als DJ Marko bei fortgeschrittener Dunkelheit den „Albatros“ hochkarätig über dem „HWG-Stadion am Zoo“ kreisen ließ, war das Signal zum Ende der Veranstaltung gesetzt.