Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel A-Jun.

A-Junioren Verbandsliga Sachsen-Anhalt Staffel Süd 2017/2018 - Spieltag 12
So., 04. Mär. 2018 13:00
JFV Weißenfels (A)
JFV (A)
-:- VfL Halle 96 (A)
VfL 96 (A)

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 VfB IMO (A) 124 62
2 VfL 96 (A) 63 54
3 JFV S'dorf (A) 26 41
4 Großgr. (A) 2 37
5 BW Dölau (A) -1 36
6 VfB 1906 (A) 4 31
7 Bennstedt (A) -5 30
8 Turbine (A) -12 26
9 Br'bedra (A) -26 24
10 M'burg 99 (A) -53 18
11 SV Staßfurt (A) -61 12
12 Nebra (A) -61 7

Werde ein 96er!

Werde Mitglied!

Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten bringen das Aus im Landespokal! PDF Drucken E-Mail
A-Junioren
Montag, den 14. November 2011 um 01:58 Uhr

Der Pokal hat auch für Favoriten so seine Tücken. Um es vorweg zu nehmen: heute behielt der Favorit die Oberhand. Vielleicht ein paar Tore zu hoch, aber zu Recht siegte der zwei Klassen höher spielende Bundesligist vom Halleschen FC und zog ins Halbfinale des A-Jugend Landespokal 2011/2012.

 

In den ersten 45 Minuten war von einem zwei Klassenunterschied allerdings nicht viel zu sehen. Bis zur Halbzeitpause konnte die Jugend des VfL Halle 96 das Spiel noch offen gestalten und mit etwas Glück hätte man selbst in den ersten Minuten durch Alexander Naumann in Führung gehen können, ja müssen und auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte man gute Möglichkeiten um ein Tor zu erzielen. Es kam anders. Die bis dahin aktivere Mannschaft des VfL musste in der 9. Spielminute aus dem Nichts, den 1:0 Rückstand hinnehmen. VfL-Torwart Leon Wolf rutschte mit einem schon sicher gehaltenen Ball aus dem Strafraum. Lässt, um eine Gelbe-Karte zu vermeiden, das Spielgerät wieder frei, ein Spieler des HFC am Ort des Geschehens und netzt ein. Im Anschluss die VfL-Jugend keines Wegs geschockt, sondern weiter konstruktiv nach vorn spielend und mit einer konzentrierten und engagierten Defensivarbeit. Die HFC-Jugend übernahm zwar jetzt etwas mehr die Initiative und hatte etwas mehr Ballbesitz, aber ohne sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Die lagen eher bei der VfL-Jugend. So hatten zum Beispiel Felix Teichert und Alexander Naumann eine Doppeltorchance zum Ausgleich in der 26. Minute und gleich in der 27. Minute wiederrum Alexander Naumann, der leider das Tor verfehlte. Alle Angriffsversuche der HFC-Jugend wurden durch die Vierer-Abwehrkette geklärt oder in letzter Instanz durch den VfL-Torwart vereitelt. Bis zur 35. Minute. Ein missglückter Versuch den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, nutzte die Jugend des HFC um ihre Führung auf zwei Tore auszubauen. Die VfL-Jugend nahm auch diesen zweiten Rückschlag hin und spielte konzentriert weiter, bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen. Zwei gute Möglichkeiten hatte dabei Friedemann Schott, der bei seinem Versuch in der 42. Minute in letzter Sekunde von einem Gegenspieler gestört wurde, sowie in der 44. Minute mit seinem Schuss der das Tor nur knapp verfehlte. So blieb es bis zur Pause bei einer schmeichelhaften Führung für den Bundesligisten vom Halleschen FC.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt.
Durch die Herausnahme ihres angeschlagenen Kapitäns und Abwehrchefs Enrico Bönisch, musste die VfL-Jugend mit Beginn der zweiten Halbzeit, ihre bis dahin doch gut stehende Abwehrreiche umstellen. Nach drei schnellen Gegentoren (51., 54., 58.) war der Wille der 96er gebrochen und sie waren weder physisch noch psychisch in der Lage dem Bundesligisten weiter Paroli zu bieten. Die Offensivwechsel bei der HFC-Jugend taten ihr übriges und so konnte sie ihre Führung Tor um Tor ausbauen (siehe Torfolge). Selbst der Ehrentreffer blieb den VfLern an diesem Nachmittag verwehrt. Ein Schuss von Felix Teichert in der 64. Minute verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter, ebenso ein Kopfball von Max Klubsch nach Freistoß von Friedemann Schott in der 89. Minute.

Fazit: Die VfL-Jugend hat eine Halbzeit gut mitgespielt und sehr ansprechende Akzente gesetzt. Dann aber deutlich ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Aber letztendlich sollte das auch so sein, wenn man gegen einen zwei Klassen höher angesiedelten Bundesligisten spielt. Nur nicht ganz so wie in Halbzeit Zwei. Diese Niederlage im Landepokal wird die Mannschaft aber nicht aus der Bahn werfen und sie wird in den kommenden Meisterschaftsspielen an die erfolgreichen letzten Wochen anknüpfen.

Mannschaftsaufstellung:
Leon Wolf (GK) – Michael Schoon – Louis Klein – Enrico Bönisch (MK, ab 46. Florian Widmann) – Richard Ahlert (ab 70. Vivian Findeisen) – Felix Teichert – Markus Opel – Friedemann Schott – Paul Ahlert – Eric Fischer (ab 65. Patricio Gomes) – Alexander Naumann (ab 79. Max Klubsch)

Torfolge:
0:1 - 09. Min - Hallescher FC
0:2 - 35. Min - Hallescher FC
0:3 - 51. Min - Hallescher FC
0:4 - 54. Min - Hallescher FC
0:5 - 58. Min - Hallescher FC
0:6 - 62. Min - Hallescher FC
0:7 - 67. Min - Hallescher FC
0:8 - 70. Min - Hallescher FC
0:9 - 76. Min - Hallescher FC
0:10 - 88. Min - Hallescher FC (Strafstoß)
0:11 - 89. Min - Hallescher FC

A–Jugend Viertelfinale FSA-Landespokal (12.11.2011) Sachsen-Anhalt 2011/12
VfL Halle 96 – Hallescher FC 0:11