Hauptsponsor HWG

Unsere Sponsoren

Schnappschuss

Werde ein 96er!

Werde Mitglied!

Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Tabelle

Bericht zur Mitgliederversammlung PDF Drucken E-Mail
Geschäftsstelle
Geschrieben von: Daniel Schierhold   
Montag, den 09. Dezember 2019 um 19:58 Uhr

Vereinsinfo

Anstelle eines Spielberichtes unseres Oberliga-Teams - die Partie in Bernburg musste wegen einer Krankheitswelle bei den Gastgebern abgesagt werden - möchten wir am heutigen Montag nocheinmal auf die vergangene Mitgliederversammlung am letzten Donnerstag zurückblicken.
Der VfL Halle 96 ludt seine Mitglieder zur alljährlichen, turnusmäßigen Versammlung in's Casino im HWG-Stadion am Zoo. Damit diese nicht nur aus trockenen Zahlen und Fakten besteht, verköstigte unser Gastro-Partner Café Nexus die Anwesenden mit allerlei Getränken.

Nachdem Presse- und Stadionsprecher Andreas Jahnecke zum Versammlungsleiter und Protokollführer ernannt wurde und die Beschlussfähigkeit der Versammlung feststellte, übernahm Präsident Frank Sänger das Wort.
Neben dem Vertrauen, dass er der 1. Herrenmannschaft trotz ihrer momentanen Durststrecke in der Oberliga aussprach, war vor Allem die Nachwuchsarbeit unserer Sechsundneunziger bestandteil der sportlichen Analyse. Hervorgehoben wurde die A-Jugend, die momenten die Tabelle der Verbandsliga anführt. Die Vereinsführung wird nun ihre Hausaufgaben machen und die Rahmenbedingungen für einen Aufstieg in die Regionalliga prüfen. Auch der nur wenige Tage zuvor geschlossene Nachwuchs-Kooperationsvertrag mit dem Halleschen FC (MZ berichtete) wurde erörtert und die Vorteile für beide Parteien klar benannt.

Ein klares Bekenntnis der Vereinsführung zum seit Jahren konstanten, nachhaltigen Erfolg in allen Altersklassen der blau-roten Nachwuchsabteilung, zeigte der Finanzbericht. Hieraus ging hervor, dass weiterhin die Hälfte des Jahresetats, der größtenteils aus Sponsorengeldern der Oberligamannschaft stammt, in die Kinder- und Jugendmannschaften fließt. Umso wichtiger ist es nun, angesichts des möglichen Aufstiegs der A-Junioren, die durch den Rückzug der Firma Papenburg entstandene Finanzierungslücke zu stopfen. Die Gespräche mit dem Hauptsponsor HWG, der Stadt Halle und anderen Sponsoren stehen diesbezüglich noch aus.

Damit die anstehenden Gespräche und auch die neu- und zurückgewinnung von potentiellen Unterstützern gelingt stellte der neue Geschäftsführer Gregor Schoenecker seine Ziele vor, die unter anderem eine stärkere Einbindung des VfL in den Stadtteil, bessere Vernetzung im regionalen Mittelstand und einen Ausbau und Weiterentwicklung der Öffentlichkeitsarbeit beinhalten, sowie die Durchführung eines Jahresempfangs für alle Mitglieder, Fans, Freunde und Sponsoren.
Dazu gab er einen Einblick in die alltäglichen "Baustellen" im Tagesgeschäft: so werden gerade Sponsoren, Unterstützer und helfende Hände gesucht, um die defekten Leuchtmittel der Flutlichtanlage, die Heizung im Vereinsheim, das Entmüdungsbecken und den Fußboden im Kabinengang zu reparieren. Hilfe nimmt die Geschäftsstelle gerne per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen.

Worte der Danksagung durften in diesem Rahmen natürlich auch nicht fehlen: Unser ehemaliger Geschäftsführer Bernd Voigt, der zusammen mit seiner Frau Bärbel in den letzten Jahren die finanziellen Geschicke des Vereins leitete, wurde gebührend verabschiedet, ebenso wie Vize-Präsident Volkmar Knoll und Marketing-Chef Dr. Volker Mothes, die ihren Rücktritt aus dem Präsidium bereits im Vorfeld der Sitzung bekanntgaben. Die Vereinsführung dankt und hofft, dass die gewünschten Verjüngungseffekte im Vorstand auf fruchtbaren Boden treffen. Teil dieser Verjüngungsmaßnamen ist u.a. Steve Walther - der Nachwuchstrainer ist selbst seit kindesalter Vereinsmitglied und wurde nun offiziell ins Präsidium der Sechsundneunziger kooptiert.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung blieb noch ausreichend Raum für den Austausch der Mitglieder mit dem alten und neuen Vorstand, sowie untereinander, bei dem die Kehlen der Anwesenden nicht so trocken wie die verkündeten Zahlen blieben.