Nächstes Spiel


Kein Spiel gefunden!

Nächstes Spiel AH


Kein Spiel gefunden!

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 BSG Chemie 36 69
2 Luckenwalde 54 68
3 FC Eilenburg 26 57
4 Inter Leipzig 28 53
5 Nordhausen II 13 46
6 FC CZ Jena II 4 46
7 VfB Krieschow -6 40
8 FC Rudolstadt -6 37
9 Ludwigsfelde -4 36
10 VFC Plauen -2 34
11 VfL Halle 96 -8 34
12 Sandersdorf -13 31
13 TV Askania -27 29
14 Hohenstein -36 26
15 BW Zorbau -51 17
16 Wismut Gera -8 0

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 SG Halle 05 14 43
2 SG HTB II 23 40
3 SV Rotation II 12 39
4 Roter Stern II 14 33
5 Turbine III 10 33
6 TSG Kröllwitz II 11 30
7 VfL Halle 96 II 7 27
8 SG Motor III -4 21
9 Nietleben III -22 21
10 HSC 96 II -22 19
11 Kanenaer SV II -43 7
Ein Männerwochenende für die Tonne PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Montag, den 01. April 2019 um 21:27 Uhr

Erste verliert in Ludwigsfelde, Zweite kollabiert in „dünner Höhenluft“

Spielbericht

...so kann man getrost und guten Gewissens ein komplett gebrauchtes Wochenende des blau-roten Männerbereichs in einem einzigen Satz zusammenfassen.

Dabei fiel am Samstag beim Oberligaspiel Ludwigsfelder FC - VfL Halle 96 einmal mehr auf, dass man sich immer wieder das Leben mit Gegentoren zu wirklich ungünstigsten Zeitpunkten selber schwerer gestaltet, als es im Kampf um den Klassenerhalt ohnehin bereits ist.

Die Tore zum 1:0 und 2:0 (Kowalski, 40., Gerlach, 45.) kurz vor und das 3:0 (van Humbeeck, 49.) kurz nach der Pause. Damit befand man sich nach knapp 50% Spielzeit schon in einer kaum noch umzubiegenden Situation. Benjamin Gnieser gelang dann mit seinem 3:1 wenigsten noch etwas Ergebniskosmetik (83.).

Die 1. Herren spielten mit: Waite, Barth, Schiller, Englich, Shoshi (67. Soueidan), Eder (53. Niesel), Gnieser, Worbs, Aljindo, Bolz (76. Kowalewicz), Schlüchtermann

Böse unter die Räder geriet die Zweite der 96er im Spiel der 1.Stadtklasse auf dem „Felsen“ bei Turbine III . Die zuvor in einer Serie von 11 ungeschlagenen Spielen angetretenen 96er gerieten in diesem Spiel auch früh in Rückstand (1:0, Wischhues, 6.) und konnten gegen die im Schnitt 25-30 Jahren jüngeren Gastgeber dann nicht mehr in das Spiel finden. Da half dann diesmal auch die weit größere Erfahrung, auch bezüglich des Kunstgeläufs, nicht wirklich weiter. Nach dem Pausenstand von 2:0, musste die Mannschaft von Trainer Ronni Schulz in der 2.Halbzeit noch weitere 4 Gegentore zur Kenntnis nehmen.

Die 2. Herren spielten mit: Mocek, Göth, Hille, Kryschak, Wippert, Algner, Trzaska, Medina, Zöllner, Franke (55. Kazimi), Güth (46. Backe)