Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

Vorbereitung 2017/2018 - Testspiel
So., 14. Jan. 2018 15:00
Ford-Cup
Cup
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 Bischofswerda 30 38
2 Inter Leipzig 30 36
3 VFC Plauen 6 31
4 FC Eilenburg 19 29
5 FC CZ Jena II 7 25
6 TV Askania 6 23
7 Sandersdorf 5 21
8 VfL Halle 96 -5 18
9 SV SCHOTT -11 18
10 1.FC Stendal -3 17
11 FSV Barleben -18 14
12 FC Rudolstadt -2 13
13 SVE Kamenz -9 13
14 VfB Krieschow -21 10
15 Wismut Gera -13 9
16 Merseburg 99 -21 8
Das ewige Problem mit der Chancenverwertung PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Robin North   
Dienstag, den 28. November 2017 um 14:04 Uhr

Spielbericht

Kurz zusammen gefasst: ein Chancenplus, mehr Spielanteile und eine daraus resultierende 85minütige Feldüberlegenheit unserer Blau-Roten reichten nicht aus, um nach dem Spiel gegen Schott Jena mit breiter Brust vom Platz gehen zu können.

Aber der Reihe nach: Schon nach 5 Minuten klingelte es im Tor welches diesmal von Christian Ignorek gehütet wurde. Unhaltbar und mit aller Kraft versenkte Dominik Voigt die Kugel zentral ins Netz, unhaltbar für Iggy. Augenscheinlich gab sich Schott Jena mit der knappen Führung zufrieden und igelte sie sich fortan hinten ein.

Für unsere 96er war das Tor freilich ein Weckruf. So kamen Schammer, Hahn, Schadi und Co. fast im Minutentakt zu guten Möglichkeiten, so auch in der 17. Minute, als Hahn zentralstehend mit einem Zuckerpass den auf rechts startenden Schammer bedient - Dieser tankt sich bis zur Grundlinie durch und flankt in den Fünfmeterraum, wo Schadi Soueidan nur noch einschieben braucht - 1:1 (17.). Die zahlreichen weiteren Möglichkeiten (19., 21., 26., 30., 41.) blieben alle ungenutzt oder der finale Pass bzw. die eine geniale Idee hat gefehlt. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Die Ereignisse der 2. Halbzeit sind eigentlich ein Spiegelbild der 1 Hälfte. Schott Jena hatte wieder die erste Chance (59.) - Im Anschluß an diese Situation waren unsere Jungs spielbestimmender, aber nicht gefährlich genug vor dem Tor. Das es am Ende der Partie nicht zu einem - durchaus verdienten - Sieg gereicht hat ist auf das bereits bekannte Problem aus zahlreichen Begegnungen der Hinrunde zurückzuführen: die mangelhafte Chancenverwertung (61., 63., 66., 77., 80.) - so blieb es bei einem, für die Gäste mehr als schmeichelhaften, 1:1 Unentschieden.