Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2017/2018 - Spieltag 13
Sa., 25. Nov. 2017 13:00
VfL Halle 96
VfL 96
-:- SV SCHOTT Jena
SVS

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 VFC Plauen 9 28
2 Bischofswerda 22 26
3 Inter Leipzig 12 24
4 FC Eilenburg 12 21
5 FC CZ Jena II 5 19
6 VfL Halle 96 2 17
7 1.FC Stendal 3 16
8 Sandersdorf 1 15
9 TV Askania -1 14
10 SV SCHOTT -7 14
11 FC Rudolstadt 5 13
12 FSV Barleben -7 13
13 VfB Krieschow -13 7
14 Wismut Gera -10 5
15 SVE Kamenz -13 5
16 Merseburg 99 -20 4
In Merseburg war mehr drin... PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Montag, den 16. Oktober 2017 um 20:40 Uhr

Noch bevor Spielleiter Ronny Walter (Hartha) den Anpfiff ertönen ließ, mussten die 96er den ersten Tiefschlag hinnehmen. Torwart Max Stamer klagte während der Aufwärmeinheit über plötzliches Schwindelgefühl und Unwohlsein, was in Konsequenz Christian Ignorek zwischen die Pfosten des VfL-Tores spülte.

Davon unbeeindruckt legten die Blau-Roten beim gastgebenden SV Merseburg 99 los, als wollten sie ihrem Trainer Rene Behring ein nachträgliches Geschenk zu dessen Geburtstag präsentieren. Johann Kowalewicz erhält im Strafraum relativ unbedrängt den Ball, kann das Spielgerät jedoch nicht sauber unter Kontrolle bringen (5.). Nach einem Einwurf durch Stephan Schammer steigen gleich mehrere 96-Akteure zum Kopfballversuch hoch, knapp streicht das Spielgerät am 2.Pfosten vorbei (18.). Bis zur nächsten Torgelegenheit müssen sich dann die 151 Augenzeugen einige Zeit gedulden. Schadi Soueidan riskiert nach Kopfballableger von Arnold Schunke den Direktversuch und wird nicht belohnt. Aus halblinker Position von der Strafraumkante abgesendet, segelt die Kugel über den Querbalken des SVM-Tores (35.). Das war es dann auch in einer sehr übersichtlichen 1.Halbzeit, wo allein das spätsommerliche Wetter Sympathiepunkte einfahren konnte.

Bemerkenswert viel sollte sich daran auch in den zweiten 45 Minuten nicht ändern. Nachdem Youngster Steven Niesel nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot bedacht wurde errangen die Gastgeber zwar leichte optische Vorteile, eine Angst machende Bedrohung des 96-Tores erwuchs daraus allerdings nicht. Im Gegenteil, die besseren Gelegenheiten auf die zu vergebenden 3 Punkte lagen weiterhin auf Seiten des VfL96 .So scheitert Max Worbs per Freistoß nur knapp, aus 18 Metern geht die Kugel nur wenige Zentimeter am 1.Pfosten vorbei (70.). Dann fordern die 96er, aus Tribünensicht komplett zu Recht, Strafstoß. Nach Zuspiel von Arnold Schunke holt 99-Kister Marius Kansy den eingewechselten Kevin Schiller von den Beinen, die Pfeife von Schiri Ronny Walter bleibt stumm (80.). Kurz danach ist es erneut Max Worbs, Welcher aus 17 Metern mit Flachschuss nur hauchdünn scheitert (83.). Der gleiche Spieler hatte dann in der Nachspielzeit noch die große Chance, dass die Punkte im Komplettpaket die Reise an den halleschen Zoo antreten. Von Stephan Schammer in Szene gesetzt, knallt Max Worbs den Ball auf den 1.Pfosten, Marius Kansy klärt mit seiner größten Tat und rettet somit seinem Team einen Punkt (90.+3).

„Unseren einen Punkt nehmen wir natürlich gern mit, aber nach Chancen war hier mehr drin“, fasste sich ein nicht ganz zufriedener Cheftrainer Rene Behring nach Abpfiff kurz.

Der VfL spielte mit: Ignorek ,Englich, Schammer, Renner, Shoshi, Nkem (88. Soyk), Worbs, Schunke, Kowalewicz (72. Hilprecht), Soueidan (66. Schiller), Niesel (58. Platzverweis, gelb-rot)

 

Zuschauer: 151 (ca. 60 Gäste)

Bilder vom Spiel in der Galerie!