Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2017/2018 - Spieltag 10
Sa., 28. Okt. 2017 14:00
VfL Halle 96
VfL 96
-:- FC Carl-Zeiss Jena II
CZJ II

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 Bischofswerda 18 21
2 VFC Plauen 6 19
3 1.FC Stendal 9 16
4 Inter Leipzig 6 15
5 FC Eilenburg 9 14
6 FC CZ Jena II 3 14
7 TV Askania 2 13
8 FC Rudolstadt 6 12
9 FSV Barleben -3 10
10 VfL Halle 96 -4 10
11 Sandersdorf 0 9
12 SV SCHOTT -8 8
13 VfB Krieschow -9 7
14 SVE Kamenz -8 5
15 Merseburg 99 -14 3
16 Wismut Gera -13 1
Polizei konnte nicht helfen - Aufsteiger entführt Punkte PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Dienstag, den 19. September 2017 um 05:37 Uhr

Im Gegensatz zum längst sprachlosen VfL-Cheftrainer Rene Behring und weiten Teilen des überschaubaren Publikums, war von der Haupttribüne des „HWG-Stadion am Zoo“ selbst beim Stand von 1:4 immer noch ein rhythmisches VfL, VfL, VfL  zu vernehmen. Als Passant der Geschwister Scholl Straße hätte man angenommen, dass die 96er ihren ersten Heimsieg der jungen Saison eingefahren haben. Dem war mitnichten so, auch wenn die Jungs einer Nachwuchsmannschaft vom benachbarten Polizeisportverein Halle mit Eifer und Einsatz bei der Sache gewesen sind.

Auch die „Nachwuchspolizisten“ sahen erst einmal ein Spiel, Welches sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte, um dann in den letzten Minuten der ersten Halbzeit förmlich zu explodieren. Erst scheitert Stephan Schammer an VfB- Hüter Fritz Pflug und der Abpraller kann von Johann Kowalewicz nicht im Tor untergebracht werden, wird geblockt (30.). Danach überschlagen sich die Ereignisse. Andy Hebler wird steil in die Box geschickt und vollendet flach zum 0:1 (42.). Mit seinem 2. Saisontor kann Schadi Soueidan jedoch umgehend aus Nahdistanz zum 1:1 ausgleichen (43.). Johann Kowalewicz bot sich noch vor der Pause die Gelegenheit das Spiel zu drehen. Frei auf Pflug zulaufend, schiebt „Kowa“ das Spielgerät am Tor vorbei (44.). Somit ging es mit einem Remis in die Pause.

Die erste nennenswerte Aktion des 2.Spielabschnitts, brachte den Gast aus Krieschow gleich wieder in Front. Von der rechten Außenbahn kommt der Ball flach vor das Tor der 96er, Hebler schaltet am schnellsten und drückt die Kugel zum 1:2 über die Linie (54.). Wenige Minuten später die Vorentscheidung. Wieder aus Nahdistanz ist es diesmal Sven Konzack, Welcher den Ball zum 1:3 in das Tor der 96er spitzelt (60.). Das 1:4 durch Martin Dahm besiegelte letztlich einen Nachmittag, Welchen man getrost unter dem biblischen Motto „Es gibt Tage, von Denen wir sagen sie gefallen uns nicht“ einordnen kann. Daran konnte letztlich auch die in Mannschaftsstärke anwesende Polizeiunterstützung nichts ändern, leider.

Der VfL spielte mit: Stamer, Englich, Schammer, Renner, Shoshi (57. Hilprecht), Nkem, Worbs, Schunke, Kowalewicz, Soueidan (57. Zimmermann), Niesel (64. Soyk)

Zuschauer: 86

Bilder vom Spiel in der Galerie!