Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Tabelle

Spektakuläres Fußballtheater PDF Drucken E-Mail
3.Mannschaft
Geschrieben von: Boris Mocek   
Montag, den 30. April 2012 um 11:21 Uhr

Um es gleich vorn weg zu nehmen, fußballerisch war das überhaupt kein Spektakel unserer III. Mannschaft, eher ein verkrampftes Drama mit glücklichem Ende. Aber was viele Schaulustige auf der Tribüne verweilen ließ, waren die Emotionen, die Hektik und die Verbalattacken auf dem Platz, natürlich auch sieben Tore in Halbzeit zwei.

Dabei schien doch vorab alles klar: Bruckdorf II. mit 8 Punkten und 16 Toren aus 18 Spielen konnte keine Hürde sein. Doch bei tropischer Mittagshitze brachte der VfL eine halbe Stunde lang nicht sonderlich viel zustande. Und die sonst so sattelfeste Abwehr um Holger Steller offenbarte kleinere Schwächen immer dann, wenn Bruckdorf die Bälle lang nach vorne drosch. Ärgerlich, das (haltbare) 0:1 zu der Zeit, als unsere III. Herren sich so langsam eingespielt hatten, denn jetzt glaubten die Bruckdorfer wieder an sich und besaßen zudem einen nicht unerheblichen Altersvorteil.

Als kurz nach Wiederanpfiff endlich mal ein Angriff ordentlich ausgespielt wurde, hatte man kurz zeitig das Gefühl, jetzt läuft alles wie erwartet. Doch umgehend bestraften die Randhallenser die Nachlässigkeiten der VfL-Hintermannschaft mit zwei Gegentoren. Dass dann die Mannschaft mit viel Willen, aber auch viel Kampf und Krampf noch zum späten 3:3 Ausgleich kam, ist ihr hoch anzurechnen, doch sich prompt im Gegenzug einen Foulelfmeter einzuhandeln, kann nur mit Hitze bedingten Wahrnehmungsstörungen erklärt werden. Die hatte sicherlich auch der Schiedsrichter, der die unschönen Handgreiflichkeiten nach dem Elfmeterpfiff nicht mit Rot ahndete und den Ball zum 4:4 wohl auch als Einziger hinter der Linie sah.

In der Hoffnung, nicht wieder bei subtropischen Temperaturen antreten zu müssen, stehen noch drei Partien ins Haus und nach oben ist trotz dieses Spiels von Samstag noch alles möglich…

VfL Halle 96 III – SV Bruckdorf II ... 4:4 (0:1)

Aufstellung: Masthoff – Steller, Göth, Zöllner, Hille – Algner, Kürbis, Pfeuffer, Hummel,  – Medina, Mocek (46. Wippert)

Tore: 0:1 (35.), 1:1 Pfeuffer (52.), 1:2 (53.), 1:3 (61.), 2:3 Kürbis (72.), 3:3 Eigentor (83.), 3:4 (FE 87.), 4:4 Kürbis (90+3.)

Gelb: Algner (35.), Masthoff (86.), Göth (90.)