Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2017/2018 - Spieltag 3
Sa., 26. Aug. 2017 14:00
VfL Halle 96
VfL 96
-:- 1.FC Lok Stendal
STE

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 FC Eilenburg 3 3
2 Bischofswerda 2 3
3 1.FC Stendal 2 3
4 SVE Kamenz 1 3
5 SV SCHOTT 1 3
5 VFC Plauen 1 3
7 FSV Barleben 0 1
7 Merseburg 99 0 1
7 TV Askania 0 1
7 VfL Halle 96 0 1
11 FC CZ Jena II -1 0
12 Wismut Gera -1 0
12 Inter Leipzig -1 0
14 VfB Krieschow -2 0
15 FC Rudolstadt -2 0
16 Sandersdorf -3 0
Halle 96 erreicht 2. Runde im Landespokal PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Daniel Schierhold   
Samstag, den 12. August 2017 um 17:47 Uhr

Unsere 1. Herrenmannschaft erreicht durch einen ungefährdeten 0:3 Auswärtssieg beim SSV 90 Landsberg die 2. Runde im sachsen-anhaltinischen Landespokal. Viel dafür tun musste der favorisierte Oberligist allerdings nicht.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt: bereits nach 14 Minuten war das spätere Endergebnis hergestellt. Den Anfang machte der jüngste Neuzugang Florian Hilprecht, in seinem ersten Pflichtspiel für Blau-Rot (7. Minute).  

Nur 4 Minuten später wird SSV-Hüter Schindler der unebene Platz zum Verhängnis - einen scharf gespielten Rückpass von Gunter Schubert kann der Schlussmann nicht klären, schlägt über den Ball und auch letzte Rettungsversuche vor der Linie scheitern - 0:2, 11. Spielminute.   Wiederum nur 3 Minuten später erzielt Kapitän Tom Renner aus 18 Metern per Volleyschuß einen Treffer der Marke "Tor des Monats" und besiegelte somit in der 14. Minute das Endergebnis.

Im weiteren Verlauf der Partie schaltete der VfL mehrere Gänge zurück und begann so schon in der frühen Phase des Spiels das Ergebnis zu verwalten. Kräfte schonen für die kommenden Aufgaben in der Liga hieß die Devise.

Der bemerkenswert fair spielende Gastgeber konnte dies jedoch nicht für sich nutzen. Die spielerisch limitierten und teilweise etwas in die Jahre gekommenen Landsberger konnten den, mit halber Kraft spielenden, Hallensern nicht gefährlich werden. Heimkehrer Christian Ignorek im Tor der 96er blieb somit ungefordert.

Das die - im Vergleich zur Oberligapartie gegen Bernburg - auf einigen Positionen veränderte VfL-Mannschaft ihre Sache gut machte, stellten auch der Verletzte Philipp Motscha und der in der Liga rotgesperrte Max Worbs vom Spielfeldrand aus fest.  Letzterer war zwar im Kader, wurde aber von Trainer René Behring nicht bedacht, da er in den nächsten 2 Ligaspielen seine Sperre aus dem Auftaktderby gegen Bernburg absitzen muss.

Am Ende gab's, neben dem obligatorischen Auslaufen, den dennoch verdienten Applaus der mitgereisten Fans und die ehrliche Freude über das Erreichen der nächsten Runde. Die findet am 1./2. September statt - vflhalle96.de informiert natürlich zeitnah über die Auslosung.

 

Der VfL spielte mit: Ignorek, Schiller, Schammer, Renner, Shoshi (68. Hahn), Soyk (59. Kowalewicz), Niesel, Zimmermann, Soueidan (71. Englich), Schunke, Hilprecht

Bilder vom Spiel in der Galerie!