Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2017/2018 - Spieltag 2
Sa., 19. Aug. 2017 14:00
VFC Plauen
VFC
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 FC Eilenburg 3 3
2 Bischofswerda 2 3
3 1.FC Stendal 2 3
4 SVE Kamenz 1 3
5 SV SCHOTT 1 3
5 VFC Plauen 1 3
7 FSV Barleben 0 1
7 Merseburg 99 0 1
7 TV Askania 0 1
7 VfL Halle 96 0 1
11 FC CZ Jena II -1 0
12 Wismut Gera -1 0
12 Inter Leipzig -1 0
14 VfB Krieschow -2 0
15 FC Rudolstadt -2 0
16 Sandersdorf -3 0
Test komplett vergeigt ... PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Sonntag, den 23. Juli 2017 um 22:17 Uhr

Spielbericht

... Dieses jedoch nach allen Regeln der Kunst. Im "Stadion des Friedens" kam Oberligist VfL Halle 96 beim vorjährigen Drittplatzierten der Landesliga Sachsen (entspricht unserer Verbandsliga), dem FC Grimma tüchtig unter die Räder. 6:2 stand es am Ende der 90 Minuten für den Gastgeber.

Auf gut gepflegtem Grün und bei schwül-heißen Wetterbedingungen gönnte sich der VfL96 zunächst eine vierminütige Schlafeinlage zum Auftakt der Veranstaltung, bereits 2:0 durch Rico Engler und Christoph Jackisch (1., 4.) stand es zu diesem Zeitpunkt. Da bestand allerdings noch Hoffnung, dass die Blau-Roten den "Wecker" doch irgendwie vernommen haben. Man mühte sich in das Spiel zu kommen und belohnte sich auch mit dem Anschlusstreffer. Schadi Soueidan passt rechts in der Box auf den zentral lauernden Testspieler Alain Nkem Mbah und der verwandelt aus Nahdistanz zum 2:1 (28.). So keimte bis zur Pause Hoffnung auf Besserung auf, welche ab Wiederanpfiff aber nur kurzen Bestand haben sollte.

Die gängigen, in allen Belangen wacher wirkenden Grimmaer, machten mit einem Doppelschlag dann auch schnell den "Deckel" auf dieses Spiel. Vincent Markus und Rico Engler kamen bei ihren Treffern zum 3:1 und 4:1 (52., 57.) völlig ungestört zu ihren Abschlüssen, was auch für die Vorlagengeber Gültigkeit hatte. Nach Vorarbeit von Max Worbs kam Andy Soyk aus knapp 14 Metern frei zum Abschluss, scheitert jedoch am gut reagierenden FCG-Hüter Pascal Birkigt (61.). Max Worbs scheitert im Anschluss knapp an einem Torerfolg. Sein direkt ausgeführter Freistoß aus 17 Metern, halbrechte Position, wird abgefälscht und der Ball streicht um Zentimeter am zweiten Pfosten vorbei, Eckstoß (73.). Der sich anschließende Gegenzug des FCG war dann das Paradebeispiel dafür, was den 96ern an diesem Tag komplett abging und was auch Cheftrainer Rene Behring im Resümee als "fehlende geistige und körperliche Frische" bezeichnete. Mit wenigen Zügen kam der FCG in die VfL-Hälfte wo dann Robin Brand in der Zentrale freigespielt wurde, dieser Christian Ignorek umkurvt und zum 5:1 in das leere Tor einschiebt. Das nächste Tor der Gastgeber hat seinen Ursprung dann auch in verlorenen Zweikampfsituationen, als der Flankengeber den im 16er blank stehenden Christioph Jackisch findet und der zum 6:1 vollenden kann (79.). Ergebniskosmetik kurz vor Schluss durch Andy Soyk. Eine Balleroberung mit anschließendem Zuspiel durch Proband Paul Zimmermann, drückt der Neuzugang zum 6:2-Endstand in das verwaiste Tor (88.).

"Wir haben heute komplett nicht das umgesetzt, was abgesprochen war. Wir wollten hier und heute bei guten Platzverhältnissen mit Leidenschaft Fußball spielen. Gegen einen gängigen in allen entscheidenden Belangen frischeren Kontrahenten, konnten wir diese Vorgabe zu keiner Zeit umsetzen. Wenn ich die wieder engagierten Trainingsleistungen nach dem Test gegen Amsdorf bewerte, dann muss ich sagen, dass ich den heute gesehenen Tiefpunkt so nicht erwartet habe", fasste Cheftrainer Rene Behring das Gesehene kurz zusammen. "Mir ist das ein Rätsel. Wir Tun und Machen im Training, zeigen gegen Halberstadt ein richtig geiles Spiel und dann sowas wie eben", meinte Max Worbs zum vorher kiebitzenden Ex-96er Lukas Rieger. "Vielleicht liegt es aber daran, wenn ihr Ehemaligen zuschaut. Mittwoch Wethi, Adel und Melvin, heute du", legte der 10er des VfL mit einem Augenzwinkern nach.

Das für Samstag, 29.7.2017, geplante Testspiel gegen den SV Eintracht Leipzig-Süd wurde von den Leipzigern abgesagt. Um Ersatz wird sich bemüht. Der nächste Test erfolgt am Donnerstag, 27.7.2017, 19 Uhr, bei Verbandsligaaufsteiger SV Rot-Weiß Thalheim.

Der VfL spielte mit: Stamer (46. Ignorek), Schiller, Renner, Shoshi (52. Soyk), Zimmermann (Testsp.), Nkem Mbah, Worbs, Schunke, Hahn (60. Englich), Soueidan (60. Shaderi), Niesel (52. Kowalewicz).