Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2017/2018 - Spieltag 2
Sa., 19. Aug. 2017 14:00
VFC Plauen
VFC
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 FC Eilenburg 3 3
2 Bischofswerda 2 3
3 1.FC Stendal 2 3
4 SVE Kamenz 1 3
5 SV SCHOTT 1 3
5 VFC Plauen 1 3
7 FSV Barleben 0 1
7 Merseburg 99 0 1
7 TV Askania 0 1
7 VfL Halle 96 0 1
11 FC CZ Jena II -1 0
12 Wismut Gera -1 0
12 Inter Leipzig -1 0
14 VfB Krieschow -2 0
15 FC Rudolstadt -2 0
16 Sandersdorf -3 0
96er unterliegen im Test gegen Amsdorf PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Mittwoch, den 19. Juli 2017 um 22:33 Uhr

SpielberichtTrotz einer wiederum engagierten Vorstellung musste sich der VfL Halle 96 gegen Verbandsligist 1.FC Romonta Amsdorf mit 2:3 geschlagen geben. Vom Ergebnis abgesehen, können die Blau-Roten dennoch eine Menge positive Fakten aus diesem Spiel mitnehmen.

"Ich muss jetzt erst einmal Energie tanken", meinte ein völlig platter Max Worbs nach dem Spiel und zog diese mit einem kräftigem Schluck Cola in sich rein. "Trotz harter 10 Tage Vorbereitung mussten wir heute nicht verlieren, die Chancen hatten wir", schloss der 10er des VfL ab, bevor es unter die Dusche ging.

Diese Erfrischung hatte sich das gesamte Team verdient, welches körperlich bis an die Grenzen ging. Beleg dafür ist, dass selbst nach einem zwischenzeitlichen 0:3- Rückstand die Moral und der Wille soweit in Takt waren, um sich noch das einigermaßen versöhnliche Endergebnis zu erarbeiten und zu erspielen. Das die 96er sich im obligatorischen Vorbereitungsloch befinden welches durch eine gewisse fehlende geistige und körperliche Frische gekennzeichnet ist, bewiesen die Gegentore und ihre Entstehung. Gleich zweimal war Jan Eberhardt mit Kopfbällen erfolgreich, wo der entscheidende Mangel an Konzentration und dementsprechende Zuordnungen fehlten. Jeweils nach Eckstößen kam der Amsdorfer weitgehend unbehelligt zu seinen Abschlüssen, so das auch Christian Ignorek im Tor des VfL keine Chance hatte (0:1, 35., 0:3, 69.). Mit einem direkt ausgeführten Distanzschuß von Höhe Strafraumkante sorgte Richard Ahlert für das 0:2 (64.) und für das "Tor des Abends", welches von Christian Ignorek nicht zu verhindern gewesen ist. Davor wurde der Flankengeber nicht entscheidend gestört und der Schütze kam unbedrängt zum Abschluss.

Der Oberligist zeigte dennoch seine Qualitäten an diesem schwülen Sommerabend. Nach Eckstoß konnte der Schuss von Arnold Schunke geblockt werden, Testspieler Merhan Shaderi drückte den Ball aus dem Gewühl aber über die Torlinie, 1:3 (71.). Nach feinem Zuspiel durch Stephan Schammer vollendet Schadi Soueidan, links im 16er, flach und überlegt auf den zweiten Pfosten zum 2:3 (85.). Die Trothaer drängten nun noch auf den Ausgleich, welcher aber nicht mehr gelingen sollte.

"Nach den letzten Tagen Grundlagenerarbeitung und 2 Spielen in den Beinen, sind wir jetzt in einem Loch angelangt. Das ist in der Vorbereitung aber normal. Die Folgen davon haben wir heute gesehen. Schlafeinlagen bei den Gegentoren, versprungene Bälle, Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Viel wichtiger war mir heute aber zu sehen mit welcher Mentalität die Mannschaft in der aktuellen Belastungssituation auftritt und das haben die Jungs gut gemacht", fasste Cheftrainer Rene Behring kurz zusammen. 2 Testspiele haben die 96er nun noch Zeit sich den nötigen Feinschliff zu holen.

Am Samstag, 22.7.2017, geht es ab 14 Uhr beim sächsischen Landesligisten, entspricht unserer Verbandsliga, FC Grimma an den Start und in der Woche darauf gastiert ab 14 Uhr im "HWG-Stadion am Zoo" der SV Eintracht Leipzig-Süd (Stadtliga) zum letzten Test der Vorbereitung. Das es spätestens danach besser läuft, dafür drückt auch Ex-Kapitän Matthias von der Weth die Daumen, welcher seine ehemalige Mannschaft im Testspiel aufmerksam beobachtete.

Ignorek, Schammer, Renner, Worbs, Soyk, Hilprecht (Testsp.), Schunke, Kowalewicz, Hahn, Soueidan, Niesel .

Weiterhin kamen zum Einsatz: Englich, Shoshi, Nkem Mbah (Testsp.), Shaderi (Testsp.)