Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel A-Jun.

A-Junioren Landespokal Sachsen-Anhalt 2017/2018 - 1. Runde
So., 20. Aug. 2017 11:30
Magdeburger SV Börde 1949 (A)
BÖR (A)
-:- VfL Halle 96 (A)
VfL 96 (A)

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 VfB IMO (A) 124 62
2 VfL 96 (A) 63 54
3 JFV S'dorf (A) 26 41
4 Großgr. (A) 2 37
5 BW Dölau (A) -1 36
6 VfB 1906 (A) 4 31
7 Bennstedt (A) -5 30
8 Turbine (A) -12 26
9 Br'bedra (A) -26 24
10 M'burg 99 (A) -53 18
11 Staßfurt (A) -61 12
12 Nebra (A) -61 7

Werde ein 96er!

Werde Mitglied!

Platz 2 festgemacht! PDF Drucken E-Mail
A-Junioren
Geschrieben von: Holger Petzoldt   
Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 16:24 Uhr

Spielbericht

Mittwoch Abend, 18:30 Uhr in Thalheim. Die Spiele in der Woche sind immer ein Problemfall für die Spieler des VfL. Aber wir wollten die Terminverlegung und bedanken uns auf diesem Weg auch noch einmal bei den Gastgebern, dass sie es ermöglichen konnten. Eine gewisse Brisanz lag schon auf dem Spiel, ging es doch um Platz 2 in der Staffel.

Vor dem Spiel war es unseren Kickern nicht anzumerken, aber ab der ersten Minute ging die Post richtig ab. Die Zookicker legten ein enormes Tempo und viel Druck vor. Sandersdorf-Thalheim musste sich klar auf die Defensivleistung konzentrieren. Tat dieses aber gut. Offensive fand aber nichts statt. Bis zur 14. Minute. Zwei unglücklich verlaufende Pressschläge, keine Absicherung des Mitspielers, 1:0, Sch…!

Anschließend verflachte das Spiel stark. Die Spieler des VfL hatten sichtlich kein Konzept mehr und untermauerten das noch durch mangelnde Laufbereitschaft. Sandersdorf-Thalheim war weiterhin spielerisch überraschend schlecht. Einzig der Schiedsrichter sorgte durch mangelnde Standfestigkeit im wörtlichen, als auch im fachlichen Sinne für Aufregung.

Halbzeit, Ansprache, Besserung. Wie schon im vorangegangenen Spiel, brachte die zweite Halbzeit Besserung und auch ein Rückstand stellt momentan nicht wirklich ein Problem dar. Spielerisch war es immer noch nicht hochklassig, dafür aber richtig spannend. Nach der 1:2-Führung des VfL waren die Gastgeber offensiv auch gegenwärtig. Hauptsächlich durch hohe Bälle oder Freistöße, aber auch durch vereinzelte, gekonnte Spielzüge. Der VfL konnte sich auf Konter verlegen. Tat das auch sehr gut, bis auf die nach wie vor katastrophale Chancenverwertung. So blieb die Stimmung auf und neben dem Platz emotional. Nach 95 Minuten war es dann geschafft. Platz zwei geht in dieser Saison an den VfL Halle 1896. Die beiden letzten Punktspiele sollten jetzt ein Schaulaufen werden. Wobei es natürlich noch gilt Vorgabe des Trainers zu erfüllen und die 50 Punkte zu knacken.

 

Aufstellung: Neumann – Pawlik; Englich (46. Sternbeck); Hesse; Winning – Niesel (46. Kreideweiß); Murad; Hübner; Wosz (67. Krumbholz); Lehmann – Trolli (71. Grützner)

Tore: 1:0 (14.); 1:1 Trolli (48.); 1:2 Hübner (62.)