Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel A-Jun.

A-Junioren Verbandsliga Sachsen-Anhalt Staffel Süd 2017/2018 - Spieltag 1
Sa., 25. Nov. 2017 10:00
VfL Halle 96 (A)
VfL 96 (A)
-:- JFV Weißenfels (A)
JFV (A)

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 VfB IMO (A) 124 62
2 VfL 96 (A) 63 54
3 JFV S'dorf (A) 26 41
4 Großgr. (A) 2 37
5 BW Dölau (A) -1 36
6 VfB 1906 (A) 4 31
7 Bennstedt (A) -5 30
8 Turbine (A) -12 26
9 Br'bedra (A) -26 24
10 M'burg 99 (A) -53 18
11 SV Staßfurt (A) -61 12
12 Nebra (A) -61 7

Werde ein 96er!

Werde Mitglied!

A-Jugend: Gutklassiges Verbandsligaspiel PDF Drucken E-Mail
A-Junioren
Geschrieben von: Holger Petzoldt   
Mittwoch, den 10. Mai 2017 um 12:59 Uhr

VfL Halle 96 vs. VfB Sangerhausen  4 : 2

Spielbericht

Bei schönem Frühlingswetter stand das Heimspiel gegen den VfB Sangerhausen an. Dabei sollte eine gewisse Wiedergutmachung anstehen. Gab es doch in der Hinrunde eine der zwei Niederlagen verbunden mit, nennen wir es mal vermeidbaren Zwischenfällen.

Die erste Überraschung bot sich bei der Durchsicht der Aufstellungen. Tritt der VfL schon mit einigen noch in der U17 spielberechtigten Spielern an, wurde das vom Gast noch getoppt. Gleich 11 Spieler in der Aufstellung waren Jahrgang 2000 und jünger.

In den ersten zwanzig Minuten war der Gastgeber überlegen und erspielte sich einige Chancen. Dabei sprang aber nur die 1:0 Führung in der 24. Minute heraus. Etwas zu wenig. Zumal danach der Einsatz deutlich zurück ging und man nicht mehr konsequent nachsetzte. Dazu kamen gravierende Fehler im Defensivverhalten. Eine Aneinanderkettung dieser Fehler führte zum Ausgleich. Damit war die Verunsicherung vollends da und die Zoologen retteten sich nur mit viel Glück in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff waren Ordnung und Kontrolle wieder auf Seiten des VfL. Die Ansprache zeigte Wirkung. Wie aber schon in der ersten Halbzeit mehrmals im Ansatz zu sehen, hatten die Gäste ziemlich gut analysiert, dass der Hüter des VfL bei eigenem Ballbesitz richtigerweise weit vor seinem Kasten steht. Ballverlust des VfL an der Mittellinie und sofort zog der Gästespieler ab. Der Ball landete unhaltbar unter der Latte. Da hätte Hannes Neumann auch auf der Linie stehen können, das war das Tor der Saison. Aber anders als nach dem Ausgleich ließ sich der VfL diesmal nur kurz aus der Ruhe bringen. Die Vorgaben des Trainers wurden weiterhin klar eingehalten. Ständige Positionswechsel, die auch im Wortsinne als Wechsel funktionierten, Vorstöße der Abwehrspieler mit guter Absicherung durch Mitspieler und konsequente Abwehrarbeit. Erleichtert wurde das aber auch durch einen spürbaren Kräfteverschleiß der Gäste. Zehn Minuten reichten aus, um zwischen der 65. Und 75. Minute eine sichere 4:2 Führung zu erzielen.

So war der Sonntag nicht nur meteorologisch gut und Platz zwei in der Staffel mit vier Punkten Vorsprung weiterhin gesichert.

Aufstellung: Neumann – Wosz; Hesse; Sternbeck (70‘ Randig); Grützner (70‘ Winning) – Niesel; Krumbholz; Hübner; Murad (52‘ Pawlik); Lehmann – Trolli

Tore: 1:0 Murad (24‘); 1.1 (37‘); 1:2 (48‘); 2:2 Hesse (65‘); 3:2 Wosz (72‘); 4:2 Niesel (75‘)