Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2017/2018 - Spieltag 12
Sa., 18. Nov. 2017 13:30
Bischofswerdaer FV 08
BFV 08
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 VFC Plauen 9 28
2 Bischofswerda 22 26
3 Inter Leipzig 12 24
4 FC Eilenburg 12 21
5 FC CZ Jena II 5 19
6 VfL Halle 96 2 17
7 1.FC Stendal 3 16
8 Sandersdorf 1 15
9 TV Askania -1 14
10 SV SCHOTT -7 14
11 FC Rudolstadt 5 13
12 FSV Barleben -7 13
13 VfB Krieschow -13 7
14 Wismut Gera -10 5
15 SVE Kamenz -13 5
16 Merseburg 99 -20 4
Gefühlte Niederlage trotz Punktgewinn PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Sonntag, den 30. April 2017 um 21:11 Uhr

Spielbericht

Als sich auf der Haupttribüne die Anhängerschaft des Brandenburger SC Süd 05 schon mit einer Niederlage abgefunden hatte, kamen die Gastgeber wenige Minuten vor Spielende doch noch zum Ausgleich. Einen abgewehrten Ball verarbeitete Lukas Kohlmann direkt und aus 25 Metern schlug dieser unhaltbar für den wiederum überzeugenden Max Stamer im unteren Torwinkel ein, 1:1 (86.).

Das diese Szene letztlich Auslöser der gefühlten Niederlage war, ist zum Einen dem Zeitpunkt geschuldet und zum Anderen dem gesamten Spielverlauf. Den bestimmte über weite Strecken der VfL96. Los ging es damit bereits nach 04 Minuten als Jihad Mirza im 16er auf Kapitän Matthias von der Weth ablegt, dessen Abschluss 05-Hüter Sven Roggentin zur Ecke abwehrt. Im Anschluss erreicht ein von links hoch an die rechte Strafraumkante gespielter Freistoß Stephan Schammer, dessen Direktversuch knapp am 2. Pfosten vorbei segelt (7.). Den ersten Angriff des BSC entschärft Stamer, als er dem steil geschickten Alexander Eirich den Ball vom Fuß pflückt (16.). Die Brandenburger Herrlichkeit fand dann vorerst mit einem am Tor vorbei gehenden Kopfball ihr Ende (30.). Dann waren die Blau-Roten wieder am Zug. Über Marvin Hahn und Schammer läuft der nächste 96-Angriff, welchen vdW10 mit Drehschuss knapp über den Querbalken abschließt (35.). Wenig später tankt sich Schammer rechts in den Strafraum, wird von hinten gestoßen und Spielleiter Christopher Gaunitz (Leipzig) zögert nicht, zeigt auf den Punkt (42.). Die Kugel schnappt sich vdW10 und verwandelt flach ins linke untere Toreck, 0:1 (43.). Eine gewisse Vorentscheidung vereitelt kurz danach Roggentin, welcher einen Schuss von Tom Renner mit ganz starker Parade über das Tor lenkt (45.). So blieb es zur Pause beim 0:1 .

Aus der Pause kam der BSC dann sichtlich engagierter und setzte durch Rene Goerisch aus 20 Metern ein erstes Signal, welches Stamer jedoch nicht aus der Ruhe bringen konnte (47.). Verständliche Unruhe kam auf Seite der 96er auf, als Spielleiter Gaunitz nach einem Zweikampf von Adel Aljindo und eines BSCers auf den Strafstoßpunkt zeigte. Ja der Brandenburger kam in dieser Szene zu Fall, aus Tribünensicht spielte Aljindo jedoch zuerst den Ball über die Grundlinie (52.). Goerisch tritt zur Ausführung an, stoppt im Anlauf kurz ab und scheitert an Stamer welcher richtig abtaucht und das Spielgerät zu fassen bekommt (53.). Aljindo scheitert wenige Minuten später am wiederum stark reagierenden Roggentin, welcher den Ball aus dem unteren Torwinkel kratzt (63.). Dann passierte bis zur eingangs geschilderten Szene nicht mehr viel und nach dieser war der eingewechselte Konstantin Eder im Pech, weil Roggentin wieder auf Höhe der Situation war (89.).

Der VfL spielte mit: Stamer, Schammer, Renner, Shoshi, Motscha, von der Weth, Aljindo, Mirza, Hahn, Rieger (76. Eder), Worbs